FrauenStadtArchiv Hamburg
Rückblicke

Rückblicke

03.11.2021: „Frauen – Arbeit – Selbstorganisation“

Abschlusspodium zum Digitalisierungs-Projekt 2021, gefördert vom Digitalen Deutschen Frauenarchiv

Unter dem Titel „Frauen-Arbeit-Selbstorganisation am Beispiel Hamburger Frauenring und afh (Arbeitsgemeinschaft Hambuger Frauenorganisationen)“ hat das FrauenStadtArchiv Hamburg 2021 für das Digitale Deutsche Frauenarchiv Archivalien aus der Geschichte der Verbände digitalisiert und mit vielen Frauen zu dem Thema gesprochen. Zum Abschluss dieses spannenden Projekts gab es ein Podiumsgespräch geben.

Im Fokus des Projekts stand die Frage, wie in den Verbänden das Thema Frauen und Arbeit gehandhabt wurde – wie wurde und wird in den Verbänden gearbeitet? Welche Rolle spielt das Ehrenamt? Wie wurden und werden Frauen in ihrer Berufstätigkeit unterstützt?

Nach einem Grußwort unserer Vorstandsvorsitzenden Petra Ackmann und der Historikerin Dr. Birgit Kiupel vom Digitalen Deutschen Frauenarchiv konnten wir Standpunkte folgender Frauen dazu hören:

Ingrid Ellebrecht

gründete gemeinsam mit Dr. Ellen Seßar-Karpp die Frauentechnikzentren. Sie entwickelten einen gnzheitlichen Ansatz, um Frauen Technik näherzubringen. Frau Ellebrecht leitete viele der Kurse selbst und war immer nah an den Teilnehmerinnen. Sie wurde im Rahmen des Projekts auch für die Plattform des Digitalen Deutschen Frauenarchivs interviewt.

Carmen Zakrzewski

kam als Teilnehmerin eines Kurses des „Neuen Start ab 35“ in den Hamburger Frauenring und war so überzeugt, dass sie blieb: sie engagiert sich seitdem ehrenamtlich und ist im Vorstand tätig – lange organisierte sie das Projekt „Neuer Start ab 35“ mit. Auch sie wurde im Rahmen des Projekts für die Plattform des Digitalen Deutschen Frauenarchivs interviewt.

Angela Lucas

nahm ebenfalls an Kursen des „Neuen Start ab 35“ teil, um einen Wiedereinstieg zu finden und machte sich schließlich mit Computerkursen selbstständig. Sie arbeitet nach wie vor im technischen Bereich.

Das Gespräch gibt es als Podcast der Reihe „Ihrerzeit“.

4.3.2021 – Online-Café des Bündnis 8. März in Hamburg

Am 4.3. hat sich das FrauenStadtArchiv im Rahmen eines Online-Cafés, das vom Bündnis 8. März in Hamburg organisiert wurde, erstmals öffentlich vorgestellt. Es waren einige interessierte Frauen anwesend, die im Anschluss an den 20-minütigen Vortrag spannende Fragen gestellt haben.

10.03.2021: „Frauen – Arbeit – Selbstorganisation“

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Kopie-von-Zitate-Templates-300x300.png

Das FrauenStadtArchiv stellt sich vor! Unsere Leiterin Vivien Helmli lädt zu einem Zoom-Call, in dem sie erzählt, was das Archiv genau macht und was geplant ist.

Einen großen Anteil an diesem Jahr wird das vom Digitalen Deutschen Frauenarchiv geförderte Projekt „Frauen – Arbeit – Selbstorganisation am Beispiel Hamburger Frauenring und ahf (Arbeitsgemeinschaft Hamburger Frauenorganisationen)“ haben. In diesem spannenden Projekt wollen wir Unterlagen aus der Geschichte der Verbände erschließen und teilweise digitlisieren, um deren Einfluss auf die Definition und Wahrnehmung auf den Begriff Arbeit von Frauen. Dabei geht es sowohl um ehren- als auch hauptamtliche Arbeit.

Als kleines Extra werden außerdem die neue Website und die Social-Media Kanäle mit dem neuen Corporate Design vorgestellt.